Was sind Pflegegrade?

Standard

Ab dem 01.01.2017 haben die Pflegestufen einen neuen Namen. Die neue Einheit zur Bewertung von Pflegebedürftigkeit nennt sich Pflegegrad. Es soll insgesamt fünf Pflegegrade geben.

Mit dem ersten Pflegestärkungsgesetz welches zum 01.01.2015 in Kraft getreten ist, hat der Gesetzgeber für den Bereich der Altenpflege bereits für spürbare Verbesserungen bezüglich der pflegerischen Versorgung gesorgt.

Jedoch soll mit den aktuellen Pflegereformen nicht einfach nur mehr Geld zur Verfügung gestellt werden, sondern auch tiefgreifende strukturelle Veränderungen sind angestrebt.

So soll z.B. auch für die Pflegeeinrichtungen einiges bezügliDie wichtigsten Gesetze zur Pflege.ch der internen pflegerischen Dokumentation verändert und vereinfacht werden. Darüber hinaus wird zurzeit intensiv an einem neuen „Pflegebedürftigkeitsbegriff“ gearbeitet, der den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung tragen kann.

Dazu ist es ebenfalls Notwendig, das aktuelle Begutachtungsverfahren des MDK ebenfalls neu zu erarbeiten. Bei der Begutachtung soll in Zukunft nicht mehr zwischen physischen und psychischen Beeinträchtigungen unterschieden werden. Es soll einzig und allein der individuelle Hilfebedarf gemessen werden.

In diesem Zuge sollen die aktuell vier Pflegestufen in naher Zukunft durch fünf Pflegegrade ersetzt werden. Dies soll dazu beitragen, dass zukünftig auch pflege- oder aufsichtsbedürftige Personenkreise, die bis jetzt noch keine Pflegestufe erhalten würden, einen der fünf Pflegegrade zugeordnet werden können, umso ebenfalls Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung beziehen zu können.

Die Neuordnung der aktuell vier Pflegestufen hin zu den fünf Pflegegraden soll zusammen mit der Pflegereform 2017 (zweites Pflegestärkungsgesetz) zum 01.01.2017 eingeführt werden.

Vergleich Pflegestufen – Pflegegrade

PflegestufePflegegrad
Pflegestufe 0Pflegegrad 1
Pflegestufe 1Pflegegrad 2
Pflegestufe 1 mit DemenzPflegegrad 3
Pflegestufe 2Pflegegrad 3
Pflegestufe 2 mit DemenzPflegegrad 4
Pflegestufe 3Pflegegrad 4
Pflegestufe 3 mit DemenzPflegegrad 5
HärtefallPflegegrad 5

Vorteile der fünf Pflegegrade

  • Menschen mit einer eingeschränkten Alltagskompetenz (z.B. Demenz) werden durch den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff besser erfasst und können individueller und zielgerichteter betreut und versorgt werden.
  • Die Leistungen der Pflegeversicherung steigen (Mehr Geld für die Pflege)
  • Die Leistungen der Pflegeversicherung werden an aktuelle Preisentwicklungen angepasst
  • Der Staat will die Pflege stärker subventionieren.