Negatives Gutachten

Sie haben sich an alle Vorgaben gehalten und trotzdem keine Pflegestufe erhalten? Jetzt sollten Sie das Gutachten genau studieren. Oftmals ist es so, dass aufgrund weniger fehlender täglicher Pflege-Minuten eine Einstufung in die Pflegestufe verwehrt wird.

Als erstes sollten Sie einen Widerspruch gegen das Gutachten einlegen.

Nun haben Sie mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie dem Gutachter zur Last legen, dass nicht der gesamte Hilfebedarf in dem Gutachten bemessen wurde. Hierzu stellen Sie zeitgleich zum Widerspruch einen Antrag auf Neu-Begutachtung. Einige wenige tägliche Pflege-Minuten können sehr schnell zusammen kommen. Dazu ist eine penible Dokumentation des Hilfebedarfs unerlässlich.

Zum anderen kann es durchaus vorkommen, dass der Gutachter einzelne Dokumente die Sie vorgelegt haben nicht beachtet. In diesem Fall handelt es sich um einen Formfehler der ebenfalls zu einer Neu-Begutachtung führen muss.

Um nun einen begründeten Widerspruch einzulegen, raten wir Ihnen zu unserer Checkliste Pflichten des Gutachters. Mithilfe der Checkliste werden Sie schnell erkennen ob es sich um einen Formfehler handelt oder ob tatsächlich nur einige wenige Pflege-Minuten fehlen, die in einer Neu-Begutachtung mit berücksichtigt werden können.

In jedem Fall sollten Sie das Pflegetagebuch sowie die Randnotizen zum psychischen Zustand weiterführen.